Philosophie



Warum wir sexuelle Weiterbildung benötigen?



Nichts, was ich kenne, wird so kontrovers erlebt, wie unsere Sexualität.
Einerseits eine beglückende, berauschende Erfahrung, andererseits ein Feld von Ängsten, Zweifeln, Frust oder Stress.

Erfüllte Sexualität ist jedoch ein Quell von Freude, Verbindung, Glück, Gesundheit, Wohlgefühl und noch viel mehr. Sie ist Ausdruck unserer Individualität, prägt unsere Persönlichkeit und wird von ihr geprägt. In der Schule haben die meisten von uns verschämte Aufklärung erlebt, die nicht wirklich über die Funktion der Sexualität zur Reproduktion hinausging.

Erste Erfahrungen finden heute, im medialen Zeitalter, häufig durch pornografische Darstellungen statt und bestimmen so die Vorstellungen vieler Menschen. Was es jedoch heißt, wirklich in Kontakt zu sein mit sich und dem anderen Menschen, sich in seiner Intimität zu zeigen, zu kommunizieren, seine Wünsche zu kennen und sie zu leben, damit sind die meisten von uns nicht genügend vertraut.

Die Kunst der sinnlichen Berührung mit Herz und Seele, Präsenz in der Begegnung mit sich selbst und dem anderen, das sind wichtige Bestandteile für ein erfülltes und lustvolles (Sex)Leben – und man kann sie lernen wie eine Sprache: das ABC des Körpers. Was empfinde ich als angenehm, wie möchte ich berührt werden, wie arbeitet meine Atmung… das sind nur einige Bausteine des sexuellen Alphabets, die in verschiedener Weise zusammengesetzt das individuelle Lusterleben eines jeden Einzelnen gestalten.

Die Weisheit des eigenen Körpers entdecken und sie sich als verfügbare Quelle der Lebensfreude und des Genusses anzueignen – das ist das große Ziel meiner Unterstützung: Sie tragen den Schatz schon in sich und ich helfe Ihnen dabei, ihn in seiner Schönheit aus dem Verborgenen ans Licht zu bringen.





Die vier Säulen meiner Arbeit



Gewaltfreie Kommunikation bildet die Grundlage für respektvolle, wertschätzende Kommunikation und das Erlernen einer intimen Art zu sprechen, die die eigenen Bedürfnisse ins Zentrum stellt, ernst nimmt und diese trotz Scham oder Peinlichkeit auszudrücken lernt.

Theaterpädagogik als spielerischer Ansatz, der mit Einfallsreichtum Brücken baut zu allen Themenkreisen, so dass emotionale Prozessarbeit auch leicht sein kann und Freude bereitet.

Hypnose, die die direkte Arbeit mit dem Unbewussten ermöglicht und durch die verschiedenen Trancezustände hilft, alte Glaubenssätze aufzuspüren und loszuwerden, überkommene Prägungen zu überprüfen und neue Gewohnheiten zu etablieren! Dabei geht es mir vor allem darum, sie zu befähigen, die Wirksamkeit von Suggestionen zu erleben und im Alltag selbst-unterstützend einzusetzen.

Sexological Bodywork als wichtiger Baustein, der somatische Beratung und Körperarbeit miteinander verbindet und ein wahres Schatzkästchen an Übungen und Methoden aufweist und sich allen Fragen rund um Lust, Begehren, Sinnlichkeit widmet und das ganze weite Feld der Sexualität abschreitet.

Als Heipraktikerin für Psychotherapie habe ich mit diesen vier Säulen ein festes Fundament geschaffen, mit dem ich vielseitig, empathisch und fachkundig bei den unterschiedlichen Themen unterstützend zur Seite stehen kann.